Folk

Maultrommlertreffen

Mit 22.6.2011 - 20:00
Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: Maultrommeltreffen - jeden 4. Mittwoch im Monat

Maultrommlertreffen

Maultrommlertreffen mit Wolf Janscha, Albin Paulus, Ing. Loop, Franz Kumpl u.a. Die Maultrommel ist in Österreich einfach nicht mehr wegzudenken! Seit diesem Jahr ist der Österreichische Maultrommelverein in Wien ansässig und möchte Maultrommler aus allen Stilrichtungen von Ethno, Folk, Techno, Pop, Klassik bis Volksmusik zusammenführen. Alle sind herzlich willkommen, Instrument nicht vergessen!!!

Names of THE INSTRUMENT from all over the World…

Maultrommel, Brummeisen,  Trümpi, mondromp, drumla,  drmle, doromb,  scarpapensieri,  jews harp, jaw harp,  mouth harp, trump,  wargan, chomus,  mundharpe, munnharpe, muniga,  guimbarde, kubing,  sheng,  sho,  angkuoch, nvatt,  morching, morsing …

Euroots Slow-Session

Mit 15.6.2011 - 19:00

Stressfrei und gemütlich Songs und Tunes lernen - quer durch Europa!

Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende

Von den Organisatorinnen werden ausgewählte Materialien zur Verfügung gestellt. Ihr seid aber auch herzlich eingeladen, selbst Lieder oder Stücke mitzubringen, die ihr gemeinsam erarbeiten wollt – vom alpinen Jodler bis zur schwedischen Slängpolska, vom englischen Hornpipe bis zum bulgarischen Pajdusko. Auch (mehrstimmige) Lieder sind gerne gesehen!

Im Abschluss findet die Euroots Session statt, ab circa 21:00 Uhr.

P.S. Es ist nicht unbedingt erforderlich, Noten lesen zu können; wir stellen aber auch Notenmaterial zur Verfügung. Bringt eure Aufnahmegeräte mit!

Organisation: Cat, Magdalena, Ute

Mehr: macem@gmx.net

Jeden 3. Mittwoch im Monat

(Musikbeitrag: freie Spende!)

Euroots Session

Mit 15.6.2011 - 21:00

Musik aus ganz Europa

Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: EuRoots-Session - jeden 3. Dienstag im Monat

Irish Traditional Session

Die 14.6.2011 - 21:00
Best Irish trad. session in town: fiddles, flute, accordion, pipes, bodhran, singing...
Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: Irish Traditional Session - jeden 2. Dienstag im Monat

Irish Traditional Session

 

Wien beherbergt nunmehr seit einigen Jahren eine lebendige Irish Traditional – Szene, die in Mitteleuropa ihresgleichen sucht!
Zu hören: Fiddles, irischer Dudelsack, Holzquerflöte, Gitarren und mehr mit spritzigen Jigs, Reels, Hornpipes und Songs – ein Ohrenschmaus nicht nur für Fans der grünen Insel.

Irish Slow Session

Die 14.6.2011 - 19:30
Learn to play Irish music!
Session
Workshop
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: Irish Slow Session - jeden 2. Dienstag im Monat

Du spielst ein Instrument?
Du hörst gern irische Musik?
Du weist nicht recht, wie man Jigs, Reels etc. spielt?

Dann bist Du bei uns richtig!


Alle, die schon immer ihr eigenes Repertoire um irische Tunes erweitern wollten sind herzlich eingeladen zu uns zustoßen. Natürlich auch jene, denen es bei der Irish Trad. Session noch etwas zu flott zugeht.
Ziel ist es einen Einblick in die irische Musik zu geben, Sessionluft zu schnuppern und das Repertoire zu erweitern. Vom Blatt spielen ist selbstverständlich erlaubt.
Eine Liste des Repertoires und die Notensammlung, wie auch weitere Infos können bei Martina und Monika eingeholt werden (slowsession@gmx.at)
Im Anschluss findet die Irish Session statt (ab ca. 21:00 Uhr), wo du dich vom Können der hiesigen Folkies überzeugen und Lust auf mehr holen kannst.

Wir freuen uns auf Dein Kommen!

ab ca. 21:00 Uhr Irish Traditional Session im Café

The Friday Singer Song Nighter SPECIAL: Klaus Hinteregger, Magdalena Piatti, Boxer John [ENG]

Fre 13.5.2011 - 21:00
Anläßlich des Harlequin’s Glance DVD RELEASE ABENDS "Howling at the Moon"
Dreifachkonzert
Eintritt: 
freie Spende

Live Acts mit HG friends:

Klaus Hinteregger (von Fadin’ to Whiteout) - Singer/Songwriter
Let music own your heart and soul!

Magdalena Piatti – voc, p - Singer/Songwriterin
melancholische, emotional-romantische Balladen

Boxer John [ENG] – voc, g, harp - Folk/Songwriter

Danach: DJ Othmar L. (ab ca. 24:00) 

 


Klaus Hinteregger (von Fadin’ to Whiteout)
Singer/Songwriter
Let music own your heart and soul!


Mit Fadin` To Whiteout hat Klaus erst kürzlich das Chelsea gerockt und neue Alternative-Pop-Rock-Songs präsentiert - mit eingängigen Hooklines und dem gewissen Groove-Faktor. Bei seinen Solo-Auftritten, nur mit Gitarre, kann er abseits des kompakten Bandkollektivs seine Singer/Songwriter-Qualitäten ausspielen. Und die hat er schon bei einigen Auftritten im Concerto unter Beweis gestellt.

Klaus Hinteregger – voc, g

Mehr: www.fadintowhiteout.com, www.myspace.com/fadintowhiteout und www.edelbrand-records.at

 

 

Danach Partysound mit DJ Othmar L. (ab ca. 24:00) 

 


 

Magdalena Piatti – voc, p
Singer/Songwriterin
melancholische, emotional-romantische Balladen

Magdalena Piatti, eine 27-ig jährige Singer/Songwriterin versucht durch ihre Musik eine Verbindung von Herz zu Mensch herzustellen. Ihre melancholischen, emotional, romantischen Balladen erinnern an zarte Anfänge eines Gefühllebens, das sein Potential noch lange nicht erreicht hat.
Die Kombination der Eigenkompositionen am Klavier mit ihrer elfenhaften, aber doch sehr ausdrucksvollen, sphärischen Stimme verleiht der Künstlerin eine facettenreiche Wirkung.

Stil:
Magdalena Piatti ist eine 27-jährige Singer/Songwriterin, die ihre Leidenschaft im Zusammenspiel von Klavier und Stimme gefunden hat. Ihre Kompositionen definiert sie als das Wasser des Meeres, dessen Wellen sich sanft und dann wieder stürmisch und kraftvoll auf und abbewegen. Ein Spiegel also für ihr eigenes Gefühlsleben, das die junge Künstlerin in allen Höhen und Tiefen wiedergibt und ihre Zuhörer daran teilhaben lässt.
In ihrer klaren, sanften und sehr ausdrucksstarken Stimme hat Magdalena Piatti das beste Ventil gefunden, sich selbst auszudrücken. Die selbst erdachten Klaviermelodien und Texte verwandeln ihre Musik in eine Welt voller Poesie, Schönheit, Trauer, Rhytmik und Emotionalität.

Im September 2007 lernt die Künstlerin den Tontechniker und Schlagzeuger Konstantin Spork kennen bzw. seinen Freund, Gitarristen Andreas Grass, mit denen sie ihre erste EP „Inner Space“ aufnimmt. Die neuen Bandmitglieder ergänzen ihre Musik mittels synthetischen Klangflächen, elektronischen Beats, Gitarren, Schlagzeug und Bass.

Eine Musik, die dem Zeitgeist ins Auge sieht und sich auch mit eigenen Motiven an ihn anpassen kann.


Kommentare:Magdalena Piatti. Die Künstlerin mit der zarten Stimme aus dem Weinviertel ist beim Wiener Jazzfest zu sehen. Piatti hat schon in frühen Jahren zu musizieren begonnen. Neben ihrem Studium  am Franz-Schubertkonservatorium schreibt sie nun auch ihre eigenen Lieder. Sie beschreibt diese als „ fließende Wasser“ mit Höhen und Tiefen, die immer wieder durch Stürme aufgewühlt werden. Piatti versucht durch Musik ihre eigene Sprache zu finden, mit der Gefühle leichter erklärbar sind.
Ob man sie wirklich versteht, kann man bei freiem Eintritt hier ausprobieren: am 6.7.Summerstage
Die Presse-Kulturprogramm

Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass die heimische Singer-Songwriter Szene im Moment eine Art kreative Hochphase erlebt. Es vergeht kaum ein Monat, indem nicht irgendein neuer Name aufscheint, welcher Kritiker wie Publikum gleichermaßen mit guter Musik überzeugt. Eine dieser viel versprechenden Acts ist die aus Weinviertel stammende Magdalena Piatti.
Die Kombination aus Piano und weiblichem Gesang zieht nicht selten, und in den meisten Fällen zu Recht, einen Vergleich mit Tori Amos nach sich. Nun, Magdalena Piatti spielt ebenfalls Klavier und besitzt zudem auch noch eine wirklich ausdrucksstarke und sehr berührende Stimme, hat aber im Vergleich zu mancher ihrer Kolleginnen deutlich mehr zu bieten. Der jungen Musikerin gelingt es nämlich, sich vom übermächtigen Vorbild zu lösen und ihre ganz eigene Sprache zu entwickeln. So offenbart die 27-jährige Singer-Songwriterin ein ausgeprägtes Talent für äußerst gefühlvolle Melodien, die vorwiegend im ruhigeren Fahrwasser unterwegs sind und sich schon nach erstmaligen Hörgenuss im Kopf des/der HörerIn festsetzen. Trotz des eher melancholischen und verträumten Charakters der Songs, wagt es die Sängerin aber auch, hin und wieder rockigere Gefilde anzusteuern, was den positiven Gesamteindruck verstärkt.

Die EP „Inner Space" klingt für ein Erstlingswerk bereits ungemein reif. Magdalena Piatti kommt ganz ohne gängige Pop-Klischees aus. Sie lässt einfach die Musik für sie sprechen, die im Grunde genommen nur als Vehikel dazu dient, ihr innerstes Gefühlsleben, mit all seinen Höhen und Tiefen, glaubhaft nach Außen zu tragen. Mal tut sie das sanft und zerbrechlich, dann wieder stürmisch und kraftvoll. Gerade dieser Wechsel zwischen leise und laut lässt jeden einzelnen Song so abwechslungsreich werden. Zudem hat die Singer-Songwriterin in den beiden Musikern Konstantin Spork und Gitarristen Andreas Grass jene Wegbegleiter gefunden, die ihre Kompositionen mittels synthetischen Klangflächen, elektronischen Beats, Gitarren, Schlagzeug und Bass zusätzlich um zusätzliche Facetten erweitern. „Inner Space" macht eindeutig Lust auf mehr. Es bleibt daher wirklich zu hoffen, dass es nicht allzu lange dauert, bis Magdalena Piatti dem Publikum auch ein komplettes Album präsentieren kann.
Michael Ternai  - MICA

Magdalena Piatti – voc, p

Mehr: www.magdalenapiatti.com und www.myspace.com/magdalenapiatti

 


 

Boxer John [ENG] – voc, g, harp
Folk/Songwriter

Der britische Sänger und Songwriter, geboren in Bournemouth, begann seine Laufbahn im Alter von 17 Jahren, als er seine ersten Songs schrieb. Der Gitarrist spielte regelmäßig in Pubs und Clubs in ganz England und finanzierte so sein Literaturstudium. Momentan lebt er in Wien und ist im Kreis der Sing- und Songwriter ein fixer Bestandteil der Szene geworden.
Seine Songs bezeichnet Boxer John selbst als eine Mischung aus britischem Modern Folk und 60er - Jahre-Folk.
Den melancholisch anklingenden Melodien verleiht er mit seiner ausdrucksstarken Stimme den entsprechenden Tiefgang. Seine Texte handeln vom Leben und der Suche nach Sinn und Wahrheit.

BIO
… a constant voyage
Boxer John was born in a harbour town on England’s south coast, son of a Spanish sailor and a local English woman. He was a restless child, and an even more restless teenager, small town life leaving him feeling confined and restricted. While to an outside observer his early years were quite normal, inside he was anxious. He burned to break out, and amidst the turbulence the only constant in Boxer John’s life was music. Almost as soon as he could speak he had begun to create song lyrics. As he matured into a man his muse matured with him, and by his late teens the lyrical urge had begun to boil and steam and push against his soul, demanding to be released into music. In 1995 he bought his first guitar for £20 at a pawn shop in London and immediately began to teach himself to play. He studied obsessively and progressed quickly and learned the instrument by ear and by feel. He found in the guitar not the spine of his muse but its limbs, and soon his guitar had become a useful tool to help convey his songs and lyrics out into the world. After only a few months he took his music out onstage, playing his first gig in the summer of 1995 to the enthusiastic audience of a small southern county club. The thrill of performance was addictive, and soon Boxer John had begun playing pubs and clubs across the UK.

He quickly established a reputation as a gritty yet inspired troubadour, a musical labourer willing to travel to remote locations across the country to play small gigs, preferring to pay his dues to the five or six fans at the bar than to dream idly of big-label record contracts.

While his nights were spent rambling across Britain, in the daytime he studied, and in a few years he had graduated from an old-fashioned English city university with a degree in English Literature. His degree completed, he began to hunger for travel.

He departed for the continent, seeking the same inspiration as those bold writers and musicians who had done so before, and for most of the next decade he lived a nomadic existence, consorting with other wanderers and adding Norway, Switzerland, Spain, Italy, and Germany to the list of countries he had called home.

By late 2004, following a period of depression and withdrawal that had forced Boxer John into reclusion and solitude, he re-emerged determined to focus more intently than ever on his music. He settled in Vienna, Austria, a vibrant modern city at the crossroads of central Europe, a paradoxical mix of the old and the new bursting with the racial tension and cultural potential of the newly-expanding European Union. As Boxer John took in his new surroundings he decided that the time had come for his assault on the music industry.

Now, based in Vienna, Boxer John plays in venues large and small across the region, and is slowly establishing himself as one of the most unique and inspiring musicians in Central Europe.

Boxer John. Modern Troubadour. Independent Alternative Folksinger. Music of many influences, lyrics sculpted from the clay of a life lived deep and raw. He is, first and foremost , just as in his childhood, a songwriter and a lyricist, his guitar functioning as his first musical tool after his voice. To this he sometimes adds the wail of a harmonica, giving depth and texture to his songs, as well as the collaboration of other artists across the musical spectrum.

Boxer John is something of a wandering minstrel, a messenger for something he follows and feels but cannot necessarily define or control. He is the next in the line of what has become a dying breed in the music industry, the true singer-songwriter poet, the court jester and traveller without a destination, the lone soldier who tramps, guitar slung over his shoulder, down a mysterious road he does not understand but simply must travel.

Boxer John aka Marcos Leiro [ENG] – voc, g, harp

Mehr: www.myspace.com/boxerjohn, www.boxerjohn.com
 

 

 

Französische Tanzmusik-Session

Don 26.5.2011 - 20:30
La danse Organique
Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: la danse Organique - Französische Tanzmusik-Session - jeden 4. Donnerstag im Monat

la danse Organique - Französische Tanzmusik-Session

Bourees, Schottische, Mazurka, Valse, Cercles, und einige andere Tänze, wie sie auf Bal Folk gespielt und getanzt werden.

Grundsätzlich auch für Neulinge offen und auch für reine Zuhörer interessant: Dudelsäcke, Drehleiern neben „konventionelleren“ Instrumenten wie Geigen und Akkordeons. Auch eine gute Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit den Musiker/innen. Für Tanzbegeisterte lohnend, Tänze werden gerne von Mittänzern erklärt/vorgezeigt …

Repertoire: Für zentralfranzösische Musik „der Klassiker“ ist Mel Stevens' „Massif Central Tune Book“ (Dragonfly Music), in Wien zu bestellen in der Klangfarbe oder Online beim „Verlag der Spielleute“. Eine sehr gute Stückauswahl bieten auch die „Morceaux Choisis“ von Simon Wascher (bei ihm zu beziehen).

Musik findest du auch im Internet, dann meist im beliebten ABC-Format; z.B. auf Christoph Zeilers Webseite http://members.yline.com/~zeiler1/abc_eng.html sowie auf Simon Waschers Trad-Archiv http://simonwascher.info/TradArchiv/

Kontakt: la-danse-organique@chello.at

Maultrommlertreffen

Mit 25.5.2011 - 20:00
Session
Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: Maultrommeltreffen - jeden 4. Mittwoch im Monat

Maultrommlertreffen

Maultrommlertreffen mit Wolf Janscha, Albin Paulus, Ing. Loop, Franz Kumpl u.a. Die Maultrommel ist in Österreich einfach nicht mehr wegzudenken! Seit diesem Jahr ist der Österreichische Maultrommelverein in Wien ansässig und möchte Maultrommler aus allen Stilrichtungen von Ethno, Folk, Techno, Pop, Klassik bis Volksmusik zusammenführen. Alle sind herzlich willkommen, Instrument nicht vergessen!!!

Names of THE INSTRUMENT from all over the World…

Maultrommel, Brummeisen,  Trümpi, mondromp, drumla,  drmle, doromb,  scarpapensieri,  jews harp, jaw harp,  mouth harp, trump,  wargan, chomus,  mundharpe, munnharpe, muniga,  guimbarde, kubing,  sheng,  sho,  angkuoch, nvatt,  morching, morsing …

DJ-Line „No Depression special“ BOB DYLAN 70th birthday special

Don 19.5.2011 - 20:30
Bob Dylan Days 2011 #1
präsentiert von DJ Othmar L.
DJ-Line
Eintritt: 
frei

NO DEPRESSION proudly presents:  BOB DYLAN 70th birthday special

einen Abend lang gibt´s nur Songs von Bob Dylan zu hören,  allerdings nicht nur im Original, sondern auch eine Auswahl aus meiner mittlerweile sehr grossen Sammlung an Coverversionen - und seit dem Vorjahres Special sind wieder viele dazu gekommen - everybody must get stoned!

No Depression DJ Line steht jeweils unter einem besonderen Motto.

Informationen per mail: nodepr@hotmail.com

Euroots Session

Mit 18.5.2011 - 21:00

Ein folkiger Stilmix quer durch Europa

Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: EuRoots-Session - jeden 3. Dienstag im Monat
Inhalt abgleichen