Tipp des Monats

3. Lange Nächte der Menschenrechte - MELODY CURRENT

Fre 13.12.2013 - 23:45
CARRIED BY THE MELODY
Doors / Einlaß 19:00
Konzert
Konzert des Monats
Party
Themenabend
Eintritt: 
Mindestspende: € 5, –

pop/jazz/rock

... sind entsprungen aus dem Fluss der Verworrenheit im Einklang mit der Quelle des strömenden Weges ins melodiöse Meer …

Biografie
Zusammengefunden hat die lieblich-fruchtige Halb-akustik-Kapelle im November 2010.
Im Februar 2013 gibt es eine kleine Umstrukturierung; David Enzenhofer beglückt uns neuerdings mit seinem E-Bass, Ruben Stark mit seiner E-Gitarre und Anna Larndorfer verabschiedet sich nach zwei sehr schönen Jahren mit ihrem Piano.
*** 2013 - Neues Jahr, neue Männer, neuer Sound!***

Beschreibung
verschiedenste Nuancen aus einem Meer vieler Stilistiken verspielt tiefsinnige sowie aufreibend provokante Texte sanft melancholische Melodien und mitreißende Grooves unvorhersehbare musikalische Wendungen ...das alles vereint Melody Current zu einem einzigen großen Ganzen.

Weitere Künstler, die wir gut finden
Beda mit Palme, Parasol Caravan, Linda Frey`s Paradise uvm.

Bianca Ortner - Stimme, Gitarre, Komposition
David Enzenhofer - E-Bass
Ruben Stark - E-Gitarre
Christoph Schacherl - Schlagzeug & Percussion

Mehr: https://soundcloud.com/melodycurrent, www.facebook.com/pages/Melody-Current/107696789309680?id=107696789309680&sk=info

3. Lange Nächte der Menschenrechte - BOXER JOHN

Fre 13.12.2013 - 22:40
CARRIED BY THE MELODY
Doors / Einlaß 19:00
Konzert
Konzert des Monats
Party
Themenabend
Eintritt: 
Mindestspende: € 5, –

Folk/Songwriter

Der britische Sänger und Songwriter, geboren in Bournemouth, begann seine Laufbahn im Alter von 17 Jahren, als er seine ersten Songs schrieb. Der Gitarrist spielte regelmäßig in Pubs und Clubs in ganz England und finanzierte so sein Literaturstudium. Momentan lebt er in Wien und ist im Kreis der Sing- und Songwriter ein fixer Bestandteil der Szene geworden.
Seine Songs bezeichnet Boxer John selbst als eine Mischung aus britischem Modern Folk und 60er - Jahre-Folk.
Den melancholisch anklingenden Melodien verleiht er mit seiner ausdrucksstarken Stimme den entsprechenden Tiefgang. Seine Texte handeln vom Leben und der Suche nach Sinn und Wahrheit.

With Reference To Name
Boxer  = The fighter.
John  = "The Divine" ; the mad prophet, poet and revelator.

A Bit of Background
Boxer John was born in England. At the age of seventeen, he taught himself to play the guitar, write songs and sing, and after only six months, found himself playing his own songs in front of a one hundred and fifty-strong crowd in a local night-club.

He left England at the age of nineteen to live in a chain of European countries, working a host of different jobs to scratch a living between songwriting and gigging.

Some of the highlights of his concert history include Austria's "Nova Rock" and "Frequency" festivals in 2010, after he was voted into the top-ten artists from hundreds of acts online.

He is currently a resident of Vienna.

On Songwriting
"Songwriting has played such a critical role in my personal development so I have always maintained an allegiance to the following two key principles: authenticity and experience.

In order to write songs about life, you must live your life. Songwriting is often an unshakable imperative; the words and the melodies flow from you because they have no where else to go. You write because you must, not simply because you can".

Musical Approach
"Every song starts out life as a folk song of sorts; often it remains in it's minimalistic form and is conveyed to the listener using the basic tools of my trade: guitar, voice and mouth-organ.

Sometimes it mutates into something unrecognisable from it's humble acoustic origins and other instruments are added bringing new form and colour to that which already exists.

There are no limitations to what a song can become once it has been written.If the heart, soul and integrity of the song is kept intact, the end result will be good no matter what it is".

Boxer John aka Marcos Leiro [ENG] – voc, g, harp

Mehr:www.boxerjohn.com

3. Lange Nächte der Menschenrechte - GETTING THERE

Fre 13.12.2013 - 21:35
CARRIED BY THE MELODY
Doors / Einlaß 19:00
Konzert
Konzert des Monats
Party
Themenabend
Eintritt: 
Mindestspende: € 5, –

Ihre Melodien sind hochansteckend, Ihre delikaten Songstrukturen nisten sich im Langzeitgedächtnis gemütlich ein. Ihre Lyrics berichten von alten Themen aus neuen Blickwinkeln. Getting There bietet zweistimmige Hervorführungen an und lädt ein im tighten Groove zur Ruhe zu kommen.
Immer wieder werden die Songs von neuem mit kritischem Auge betrachtet und kleine Teile dazu genagelt oder weggeklopft; stets mit dem Bewusstsein, dass man sich auf einer Reise befindet, die nicht mehr als eine Erweiterung des Lebenshorizonts der Künstler und vor allem auch des Publikums zum Ziel hat.
Eine erfrischende Melancholie mit Hang zur großen Geste.
Als Chronisten des modernen urbanen Lebens verstehen sich die drei, welche seit Jänner 2013 zusammen Musik machen.
Die düstere Seite des amerikanischen Folk, jazzige Harmonien und afrikanischer Esprit werden in die selbstgeschriebenen Indie-Rocksongs gesteckt, die Formeinflüsse reichen zurück bis zur Rahmenerzählung des Poetischen Realismus.
Der Rhythmus natürlicher Kreisläufe trifft auf den Puls der Stadt.
Der Name der Band ist Motto und angestrebtes Ziel.
Am Zahn der Zeit reiben, den Punkt, der unerreichbar ist anpeilen und dabei alles dem Song als oberste Priorität unterordnen.
Songwriting als Fluss in dessen weitverzweigten Seitenarmen man sich nur allzu leicht verlieren kann und die Herausforderung, sich aus dem Gestrüpp der verwilderten Ufer zu befreien und die dort angesammelten Ideen zur Quelle zurückzutragen.

Sebastian Slameczka – Gesang, Klavier, Lap Steel
R. A. H. – Schlagzeug, Djembe, Perkussion
Emanuel Kopf – Gitarre, Gesang

Mehr: https://soundcloud.com/gettingthere

3. Lange Nächte der Menschenrechte - LINDA FREY'S PARADISE

Fre 13.12.2013 - 19:30
CARRIED BY THE MELODY
Doors / Einlaß 19:00
Konzert
Konzert des Monats
Party
Themenabend
Eintritt: 
Mindestspende: € 5, –

Über uns
"Unser Schwerpunkt liegt in der Halb-Akustik und in der Mundart. Unsere Sängerin Linda Frey stammt aus dem Südburgenland, sie schreibt die Songs, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Das macht es so einzigartig. Ob lustige Anekdoten oder Melancholisches, alles wird dabei verarbeitet..." ​
Anna Larndorfer (Pianistin, Komponistin)

Mühlviertler Klavierkunst mit südburgenländischem Dialekt.

Die junge Sängerin Linda Frey nahm im Februar 2010 einen erfolgreichen Workshop mit Willi Resetarits zum Anlass, um mit ein paar ihrer Seminar-Kollegen/innen eine neue Band zu gründen, die ihre unterschiedlichen Einflüsse blendend verbindet: Linda Frey's Paradise... Die teils frechen, teils nachdenklichen Dialekt-Lieder der Gruppe sind irgendwo im weiten Feld zwischen Jazz, Soul und Pop angesiedelt und werden zumeist von Linda Frey (Gesang, Klarinette) und Anna Larndorfer (Piano, Akkordeon) verfasst. Die feine, akustische Instrumentierung kommt von den Herren Richard Stocker (Perkussion), Felix Murnig (Gitarre) und Stephan Mastnak (Bass, Flügelhorn, Gambe). Im Vordergrund steht aber eindeutig die außergewöhnliche Stimme von Linda Frey, die ursprünglich aus dem Südburgenland stammt, aber schon seit einiger Zeit in Wien lebt. In ihren Texten beschreibt die Sängerin diverse Reise-Eindrücke, macht sich so ihre Gedanken über den alltäglichen Konsumrausch und natürlich geht es immer wieder auch um die Liebe. Besonders gut gelungen ist die ironische Betrachtung eines unfreiwilligen längeren Aufenthalts am 'stillen Örtchen' mit dem herrlichen Refrain "I mecht endlich scheißn", als Sinnbild auch für so manche emotionale Verstopfung. Diese talentierte junge Band mit ihrem eigenen, ganz speziellen Sound sollte man unbedingt im Auge behalten.
Robert Fischer, www.kulturwoche.at

Um dem Sound noch eine zusätzliche Klangfarbe hinzuzufügen, wurde im Frühjahr 2012 aus dem Quintett ein Septett. Anna Kos und Maria Moritz unterstützen die Band im Background-Gesang und sorgen für zusätzlichen Charme. Nicht umsonst werden sie von der Band liebevoll "Zuckergoscherl" genannt.

PRESSEAUSZÜGE
"Eingängige Sounds, die natürlich und locker dahinfließen, gepaart mit sinnig frechen Texten. Das ist Linda Frey´s Paradise..."
Maria Rasz (meinbezirk.at/burgenland​)

"Musik fliegt um meine Ohren, als ein Haufen begabter Musiker/innen ihre Individualität zu einem Ganzen zusammenfließen lassen, dort auf der Bühne, und zu einem lachenden, schmunzelnden, zehenhüpfenden Publikum spielen....sodass ich mich plötzlich in einer lebendigen, liederlich außergewöhnlichen Geschichtenwelt von Apfelmus von nebenan, Verstopfungen des Darmtrakts und Rausch-Erfahrungen wieder finde..."
Martina Lang (LeCool.com)

Linda Frey – voc
Richard Stocker – perkussion
Felix Murnig – gitarre
Stephan Mastnak – Bass, Flügelhorn, Gambe)

Mehr: www.lindafreysparadise.com

3. Lange Nächte der Menschenrechte >CARRIED BY THE MELODY< Benefizabend für das Projekt PROSA – Projekt Schule für Alle

Fre 13.12.2013 - 19:00
Doors / Einlaß 19:00
Konzert
Konzert des Monats
Party
Themenabend
Eintritt: 
Mindestspende: € 5, –

Charity-Konzert mit
Linda Frey's Paradise
www.lindafreysparadise.com
Little Big Sea
Getting There
https://soundcloud.com/gettingthere
Boxer John www.boxerjohn.com
Melody Current https://soundcloud.com/melodycurrent


Danach Aftershowparty mit DJ Julu
sowie After Hour (ab 6:00 früh - Concerto oben – Wintergarten)

3. Lange Nächte der Menschenrechte
CARRIED BY THE MELODY
Benefizabend für das Projekt PROSA – Projekt Schule für Alle

Flüchtlinge sind in Österreich in ihrer prekären Situation häufig auf sich allein gestellt. Besonders unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben oftmals einen schlechten oder gar keinen Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und allgemeiner Teilhabe an unserer Gesellschaft. Auch das fundamentale Menschenrecht auf Bildung ist für Flüchtlinge de facto außer Kraft gesetzt.

Wenn es dafür keine staatliche Lösung gibt, muss es eine gesellschaftliche geben! Unsere Menschenrechte sind in Gefahr, wenn sie für nur eine Person in Frage gestellt werden.

“PROSA – Projekt Schule für Alle!” tritt Verhältnissen, in denen Grundrechte missachtet werden mit Initiative entgegen. Seit 01. Oktober 2012 führen wir Vorbereitungskurse für den Pflichtschulabschluss für mehr als 30 junge Menschen durch und bieten noch viel mehr an! Sozialarbeit, Nachmittagsbetreuung, ein Buddyprojekt, Vermittlung von Praktikumsplätzen und Nachhilfe.

Mit den langen Nächten der Menschenrechte bringen wir mit zahlreichen KünstlerInnen die Verhältnisse zum Tanzen! Alle Einnahmen gehen direkt an “PROSA-Projekt Schule für Alle!” und damit an die TeilnehmerInnen, die zum Teil schon seit Jahren auf Schulplätze warten müssen.

Sei dabei und bring mit uns Allen die Verhältnisse zum Tanzen!

****************************************************************

“PROSA – Projekt Schule für Alle!”

Überall auf der Welt gibt es Gewalt, Krieg und Verfolgung. Fast überall. Die EU ist laut Eigendefinition ein Friedensprojekt und frischgebackene Friedensnobelpreisträgerin. Wundert es da jemanden, dass Flüchtlinge auch nach Europa kommen? Es wundert vielmehr, wie mit dieser Verantwortung umgegangen wird. Es gibt knapp 42 Millionen Flüchtlinge jedes Jahr. Ein verschwindend kleiner Teil davon kommt nach Europa, ein winziger nach Österreich. Wir hören seit Jahren, dass wir in einer globalisierten Welt leben und dadurch Wohlstand haben. Wohlstand heißt aber auch Verantwortung zu übernehmen.

Mehr Informationen zu "PROSA - Projekt Schule für Alle!" findest du unter www.vielmehr.at oder auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/ProsaProjektSchuleFurAlle
Website der Langen Nächte der Menschenrechte www.dielangennaechte.at

 

Old Brown Shoes

Fre 6.12.2013 - 21:00
ÜBERRASCHUNGSTIPP DES MONATS
Konzert
Konzert des Monats
Eintritt: 
Musikbeitrag: freie Spende!

blues rock

... und sie kam auf die Bühne, die Band, deren Gründung am alten Kontinent eine Travestie des Schicksals darstellt, ein durch Gott ausgeführter Hohn, denn der Nährboden für die Entfaltung ward ihnen entzogen.
Doch während die kreischenden und krächzenden Gitarren verhallten, das grollende und polternde Schlagzeug ausklang, und die unprätentiöse und ehrliche Stimme sanft entschwand, sah ich, wie in ... der hintersten Ecke des Raumes Blind Willie McTell, Anthony Perkins und Tennessee Williams einen Scotch schwenkend milde in Richtung Bühne lächelten ...

Old Brown Shoes werden 2008 in Wien gegründet. Ihre Musik enthält Elemente aus den Genres Blues, Rock und Folk. Zynische, melancholische aber auch fidele Kurzgeschichten prägen die lyrische Landschaft. Dreckige Gitarrenklänge und treibendes Schlagzeug werden von ungekünsteltem und bluesigem Gesang kontrapunktiert.

Wellentanz - Folksmilch & Mercedes Echerer

Mit 4.12.2013 - 21:00
TIPP DES MONATS
Konzert
Konzert des Monats
Party
Literatur
Eintritt: 
€ 20,–/Sch., Stud. 12,–

Lieder und Geschichten vom großen Strom, zwischen Schwarzwald und Schwarzem Meer
Weisheiten und Lügen, Jazz, Chanson, Wienerlied schräg und jede Menge Balkan Swing


Erzählen wir die Donau .....Unter diesem Motto haben sich Mercedes Echerer und das Austrian Acoustic Trio Folksmilch zusammengetan um Buchstaben & Noten, Geschichten & Musik, Klänge & Lyrik, Rhythmen & Sprachen miteinander zu verweben, zu verschmelzen, zu verknüpfen, zu verknoten, zu verflechten, zu verquicken, zu vertauen und alles „spiegelt sich in der DonauWellen Tanz“..... Prosa & Lyrik, Wahrheiten & Lügen, Jazz, Chanson, Wienerlied schräg und jede Menge Balkan Swing!!!!

Mercedes Echerer und das Austrian Acoustic Trio Folksmilch
erzählen die Donau

„WELLENTANZ“
Lieder & Geschichten
vom großen Strom zwischen Schwarzwald und Schwarzem Meer

Mercedes Echerer interpretiert, singt und tanzt die Lieder & Geschichten vom großen Strom und ihre Stärke liegt dabei in ihrer buchstäblichen Direktheit & Schärfe, so wie in ihrer ungezügelten Passion & Fragilität. Sie ist Entertainerin und Chansonette zugleich, gewitzt, charmant, räsonierend und sie wirbelt ihre Pirouetten auf der Bühne ... zu den Klängen von Folksmilch.

Verschiedene Musikstile fließen ineinander, wie in einer akustischen Melange.
Das Ergebnis ist kammermusikalischer Crossover, so gerät bei Folksmilch ein Gedicht zur Funknummer, philosophische Gedanken zu frei assoziierten Jazznovellen, oder Mozart erklingt plötzlich im Balkan-Swing.

In ihrer ersten gemeinsamen Arbeit schöpfen Folksmilch und die überzeugte Europäerin Echerer aus dem kulturellen Reichtum entlang der Donau, von ihrer Quelle bis zum Schwarzen Meer, und formen ihn zu einer einmaligen, inspirierenden Reise.

Man begegnet sowohl lokalen Stereotypen als auch unbekannten Charakteren, sei es das Mariandl aus der Wachau, oder Tante Maria an der Donaumündung, der sehnsüchtig verliebte Junge aus Neu-Ulm, oder der alte Mann beim Stromwirt, der odrahte Weaner oder die gewitzte Zigeunerin, die rechen, feschen Buam aus Linz, oder der Flusskapitän aus Bratislava, der von der Katastrophe heimgesuchte Winzer, oder der ewig böse Nachbar, sie alle eint ein Band – die Donau. Man entdeckt dabei scheinbar bekannte Geschichten und neue alte Weisheiten, lauscht listigen Wahrheiten und wahrhaftigen Lügen.

Folksmilch sind:
Christian Bakanic – Akkordeon & Cajon
Klemens Bittmann – Geige & Mandola
Eddie Luis – Kontrabass & Gesang

Mercedes Echerer – Interpretation

Mehr: www.die2-online.com

Danach Aftershowparty mit GroundlevelVienna 
electro swing ...

Chili and the Whalekillers [ISL/A]

Sam 23.11.2013 - 21:10
TIPP DES MONATS
Konzert
Doppelkonzert
Konzert des Monats
Party
Eintritt: 
€ 8,–/Sch., Stud. 5,–

Rock/PowerPop

„Liebe mich morgen und tanze für das schönere Leben!“

Chili and the Whalekillers balancieren zwischen Kunst und Eingängigkeit. Mit ihrem aktuellen Album „Turn“ gelingt der jungen isländisch/österreichischen Band ein romantisches Meisterwerk, das textlich kompromisslos politisch, musikalisch nahezu radikal ein Herz zerbricht, um es aufs Neue zu vereinen.

Songs über Hollywood-Ikone Marylin Monroe, Charles Bukowski und Simone de Beauvoir werden von persönlichen Liebesliedern über Parkbänke, eine Geliebte in Nürnberg und Zitronengärten abgelöst. Tanzwütige finden treibende Rhythmen, Verliebte ihre dunklen Ecken und RomantikerInnen Erzählungen.

Tomasson aka Chilli – g, voc, p
Hjörtur – b, voc, g
Árni Hjörleifsson – sax, voc
Michael Szedenik – key, g, voc
Divad Bitschnau – dr

Mehr: www.chiliandthewhalekillers.com, www.facebook.com/chiliandthewhalekillers

Bernard et Bianca [SWE]

Sam 23.11.2013 - 21:05
TIPP DES MONATS
Konzert
Doppelkonzert
Konzert des Monats
Party
Eintritt: 
€ 8,–/Sch., Stud. 5,–

Folk/Pop/Rock/Blues

Was passiert mit dem Licht, wenn es dunkel wird?
Ist dann alles einfach nur mehr schwarz?

Bernard et Bianca sind nicht nur ein weiteres Quintett aus Götheborg, das Musik spielt. Nein, das wäre zu einfach. Zu bequem.
Diese Band will ein Gefühl der Hoffnung, einen Glauben an die Zukunft vermitteln. Die Lieder können sehr launisch und recht dunkel sein – aber doch kann man ihren Puls fühlen, ihren Herzschlag hören.

Vor einem verhüllten Haus in ihrer Heimatstadt Götheborg präsentierten Bernard et Bianca im April ihr Debüt-Album "White Mountain Lies", und es bekam in ganz Schweden großartige Reviews. Jetzt soll dieses Stück wunderschöner Musik in ganz Europa bekannt gemacht werden und Anerkennung ernten, und auf ihrer Europa-Tournee machen sie natürlich auch Halt in Wien, um mit ihrem folkigen Indierock zu verzaubern.

Aber was hat es nun mit der Beziehung zwischen Dunkelheit und Licht auf sich?
Also: In der Welt von Bernard et Bianca ist Dunkelheit nicht das Gegenteil von Licht. Sie ist nur die Abwesenheit von Licht. Ein veränderbarer Zustand. Zum Glück.

What happens with the light when it gets dark?
Is everything just black then?

BERNARD ET BIANCA is not just another Gothenburg quintet playing music. No, that would be too simple. Too easy. This a band who tries to offer a sense of hope and wants to put some faith into the future. So given the fact the songs can be moody and quite dark – they still come at you with a pulse and a beating heart.

The debut album, White Mountain Lies, was released in April in front of a packed house in their hometown of Gothenburg and is getting great reviews almost everywhere. It was even in the top three of critics favorites a week after its release, really amazing for a strictly underground act. All focus and attention is now centered to get this beautiful piece of music spread and acknowledged around Europe. To start they got a slot at at the SPOT Festival in Århus, Denmark and the band will be hitting the Baltics for a smaller tour in May.

After the summer and the festivals a european tour will be made.
So what about the relation between dark and light then? Well, in the world of BERNARD ET BIANCA, dark is not the opposite of light – it’s just the absence of light. A changeable condition. Thankfully.

Martin Rörberg – voc, g
Tone Persdotter – geige, akkordeon, voc
Michael Christensen – dr, voc
Matilda Olsson – cello, voc
Simon Larsson – b, voc

Mehr: www.bernardandbianca.com, www.facebook.com/bernardandbiancamusic, http://soundcloud.com/bernardetbianca, www.youtube.com/watch?v=j_2FkGk8NS4, http://open.spotify.com/artist/275VSVMGOlvxeBNRZM0igf

Bernard et Bianca [SWE] + Chili and the Whalekillers [ISL/A]

Sam 23.11.2013 - 21:00
TIPP DES MONATS
Doors / Einlaß 20:30
Konzert
Doppelkonzert
Konzert des Monats
Party
Eintritt: 
€ 8,–/Sch., Stud. 5,–

Bernard et Bianca [SWE]
Folk/Pop/Rock/Blues

www.bernardandbianca.com, www.facebook.com/bernardandbiancamusic, http://soundcloud.com/bernardetbianca, www.youtube.com/watch?v=j_2FkGk8NS4, http://open.spotify.com/artist/275VSVMGOlvxeBNRZM0igf

Chili and the Whalekillers [ISL/A]
Rock/PowerPop

www.chiliandthewhalekillers.com, www.facebook.com/chiliandthewhalekillers

Danach Aftershowparty mit DJ Noize Director  indie, rock, pop, beats & grooves
sowie After Hour (ab 6:00 früh - Concerto oben – Wintergarten)

Zwischen Folk und Blues bewegt sich die Musik von Bernard et Bianca. Das Indie-Quintett aus Schweden erweitert den klassischen Rocksound um Cello, Violine und Akkordeon, dazu kommt vierstimmiger Gesang. Gleich fünfstimmig treten Chili and the Whalekillers auf - die aus Salzburg stammende, mittlerweile aber auch in Wien beheimatete Band mit starker isländischer Beteiligung hat eben erst ihr Debut-Album Turn präsentiert, und die schon jetzt große Fangemeinde ist stetig am Wachsen - wer schon mal bei einem Konzert dabei war, versteht wieso.

Im Anschluss an die Live-Shows sorgt Noize Director bei der Aftershowparty für den passenden Sound - und für Nachtschwärmer, die keine Angst vor dem Sonnenaufgang haben, gibt es ab 6 Uhr morgens im Wintergarten des Cafe Concerto auch noch die beliebt-berüchtigte Afterhour...

 

 

Inhalt abgleichen