World Music

EuRoots Slow Session

Mit 18.7.2012 - 19:30
Ein folkiger Stilmix quer durch Europa
Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende

Gemeinsames stressfreies und gemütliches Lernen von neuen Songs und Tunes, gemeinsames Üben von folkigem Repertoire quer durch Europa.

Von den Organisatorinnen werden ausgewählte Materialien zur Verfügung gestellt. Ihr seid aber auch herzlich eingeladen, selbst Lieder oder Stücke mitzubringen, die ihr gemeinsam erarbeiten wollt – vom alpinen Jodler bis zur schwedischen Slängpolska, vom englischen Hornpipe bis zum bulgarischen Pajdusko. Auch (mehrstimmige) Lieder sind gerne gesehen!

Im Abschluss findet die Euroots Session statt, ab circa 21:00 Uhr.

P.S. Es ist nicht unbedingt erforderlich, Noten lesen zu können; wir stellen aber auch Notenmaterial zur Verfügung. Bringt eure Aufnahmegeräte mit!

Organisation: Cat, Magdalena, Ute

Mehr: macem@gmx.net

EuRoots Session

Mit 17.10.2012 - 21:00
Ein folkiger Stilmix quer durch Europa
Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: EuRoots-Session - jeden 3. Dienstag im Monat

Eine Session für Neugierige, mit einem folkigen Mix aus den unterschiedlichsten Regionen und Stilen Europas und drüber hinaus: je nachdem, wer an dem Abend grad da ist, kann das Spektrum Geigenmusik aus Skandinavien ebenso umfassen wie Klezmer, irisches oder französisch/bretonisches Repertoire auf Dudelsack oder Akkordeon ebenso wie italienische oder balkanische Stücke oder auch Musik aus Quebec, aus dem Alpenraum, aus Böhmen ... instrumental wie auch gesungen ...

Der Reiz liegt also in der Vielfalt: da gibt es Tunes, die von allen mitgespielt werden und die dann beinahe orchestral anmuten – dann aber auch wieder kleine, zarte, solistische Sachen. Der Stilmix bedingt, dass nicht ständig drauflos gespielt wird, sondern oft auch mal einige Stücke lang zugehört wird, was all die anderen musikalisch so zu sagen haben: sich also auf Entdeckungsreisen einzulassen.

Damit ist die EuRoots Session auch eine gute Gelegenheit für interessierte Folk/Weltmusiker/innen, eine Vielfalt an neuen Stücken und Klängen kennenzulernen – bringt eure Aufnahmegeräte mit! Gleichermaßen eine perfekte Anlaufstelle für Fragen zu Stilen, Stücken, Kontakten: für Kommunikation ist sehr viel Platz. Der Raum wird an dem Abend gern rauchfrei gehalten – je nach Wunsch der Musiker/innen.

Der öffentliche, zugleich aber intime Charakter des „3rd Floor“ im Cafe Concerto ist im Übrigen ideal, einerseits Ruhe und ab und an auch Experimentelleres zuzulassen – das ständige Schielen danach, ein Publikum krampfhaft unterhalten zu müssen, fällt hier weg -, andrerseits aber komplett offen zu sein für Leute, die nur mal kurz hineinschnuppern wollen – die dann aber oft doch sehr lange hängenbleiben ... ;-)

EuRoots Session

Mit 19.9.2012 - 21:00
Ein folkiger Stilmix quer durch Europa
Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: EuRoots-Session - jeden 3. Dienstag im Monat

Eine Session für Neugierige, mit einem folkigen Mix aus den unterschiedlichsten Regionen und Stilen Europas und drüber hinaus: je nachdem, wer an dem Abend grad da ist, kann das Spektrum Geigenmusik aus Skandinavien ebenso umfassen wie Klezmer, irisches oder französisch/bretonisches Repertoire auf Dudelsack oder Akkordeon ebenso wie italienische oder balkanische Stücke oder auch Musik aus Quebec, aus dem Alpenraum, aus Böhmen ... instrumental wie auch gesungen ...

Der Reiz liegt also in der Vielfalt: da gibt es Tunes, die von allen mitgespielt werden und die dann beinahe orchestral anmuten – dann aber auch wieder kleine, zarte, solistische Sachen. Der Stilmix bedingt, dass nicht ständig drauflos gespielt wird, sondern oft auch mal einige Stücke lang zugehört wird, was all die anderen musikalisch so zu sagen haben: sich also auf Entdeckungsreisen einzulassen.

Damit ist die EuRoots Session auch eine gute Gelegenheit für interessierte Folk/Weltmusiker/innen, eine Vielfalt an neuen Stücken und Klängen kennenzulernen – bringt eure Aufnahmegeräte mit! Gleichermaßen eine perfekte Anlaufstelle für Fragen zu Stilen, Stücken, Kontakten: für Kommunikation ist sehr viel Platz. Der Raum wird an dem Abend gern rauchfrei gehalten – je nach Wunsch der Musiker/innen.

Der öffentliche, zugleich aber intime Charakter des „3rd Floor“ im Cafe Concerto ist im Übrigen ideal, einerseits Ruhe und ab und an auch Experimentelleres zuzulassen – das ständige Schielen danach, ein Publikum krampfhaft unterhalten zu müssen, fällt hier weg -, andrerseits aber komplett offen zu sein für Leute, die nur mal kurz hineinschnuppern wollen – die dann aber oft doch sehr lange hängenbleiben ... ;-)

EuRoots Session

Mit 15.8.2012 - 21:00
Ein folkiger Stilmix quer durch Europa
Folk-Session
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: EuRoots-Session - jeden 3. Dienstag im Monat

Eine Session für Neugierige, mit einem folkigen Mix aus den unterschiedlichsten Regionen und Stilen Europas und drüber hinaus: je nachdem, wer an dem Abend grad da ist, kann das Spektrum Geigenmusik aus Skandinavien ebenso umfassen wie Klezmer, irisches oder französisch/bretonisches Repertoire auf Dudelsack oder Akkordeon ebenso wie italienische oder balkanische Stücke oder auch Musik aus Quebec, aus dem Alpenraum, aus Böhmen ... instrumental wie auch gesungen ...

Der Reiz liegt also in der Vielfalt: da gibt es Tunes, die von allen mitgespielt werden und die dann beinahe orchestral anmuten – dann aber auch wieder kleine, zarte, solistische Sachen. Der Stilmix bedingt, dass nicht ständig drauflos gespielt wird, sondern oft auch mal einige Stücke lang zugehört wird, was all die anderen musikalisch so zu sagen haben: sich also auf Entdeckungsreisen einzulassen.

Damit ist die EuRoots Session auch eine gute Gelegenheit für interessierte Folk/Weltmusiker/innen, eine Vielfalt an neuen Stücken und Klängen kennenzulernen – bringt eure Aufnahmegeräte mit! Gleichermaßen eine perfekte Anlaufstelle für Fragen zu Stilen, Stücken, Kontakten: für Kommunikation ist sehr viel Platz. Der Raum wird an dem Abend gern rauchfrei gehalten – je nach Wunsch der Musiker/innen.

Der öffentliche, zugleich aber intime Charakter des „3rd Floor“ im Cafe Concerto ist im Übrigen ideal, einerseits Ruhe und ab und an auch Experimentelleres zuzulassen – das ständige Schielen danach, ein Publikum krampfhaft unterhalten zu müssen, fällt hier weg -, andrerseits aber komplett offen zu sein für Leute, die nur mal kurz hineinschnuppern wollen – die dann aber oft doch sehr lange hängenbleiben ... ;-)

DJ Zipflo „The Sound Of African“

Mit 20.6.2012 - 20:30
DJ-Line
Eintritt: 
frei
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: DJ Zipflo

The Sound Of AfricanWir tanzen alle auf denselben Beat - Längst hat der Sound of Afican  die Clubs Europas erobert.

Es ist nahezu unmöglich sich der Musik in Afrika zu entziehen, denn sie ist überall. Man spürt am ganzen Kontinent zwangsweise den hohen Stellenwert von Musik und empfindet es als Europäer oft nicht angenehm ständig mit zwar rhythmischer, aber meist viel zu lauter Musik beschallt zu werden, sei es in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf Märkten, in Geschäften, auf der Straße et cetera. Ohne Musik geht es in Afrika nicht. Ob bei sozialen oder religiösen Anlässen, bei der Arbeit oder eben nur zur Unterhaltung, es wird kaum etwas ohne Musik gemacht. Afrikaner sind das auch von Anfang an gewöhnt. Fast jeder Afrikaner kann selbst Musik machen, weil er immer damit zu tun hat und von klein auf tanzt, singt oder ein Instrument spielt. Ohne Musik können verschiedene Feste und Rituale in Afrika gar nicht stattfinden. Musik ist notwendig, um den Alltag zu strukturieren und für die richtige Atmosphäre zu sorgen. Dadurch, dass Musik ein selbstverständlicher, ständiger Begleiter ist und somit direkt mit gewissen Ereignissen verbunden ist, gibt es in den meisten afrikanischen Sprachen gar kein generelles Wort für "Musik", wohl aber für "Tanz" oder "Gesang".

Mehr: www.zipflo.com, www.wo-mu.com, www.myspace.com/djzipflo, www.facebook.com/Dj.Zipflo

Salah-Addin & Friends: "Desert-Blues" - Afro-Acoustics

Mit 16.5.2012 - 21:00
Ethno-Klang, Afrobeat, Reggae - music from the roots to the fruits
Konzert
Eintritt: 
€ 7,–/Sch., Stud. 5,–

Salah Addin's Afro Acoustics is Sudanese Folk Music performed on world platform with acoustic instruments like guitar, flute, kalimba, vocals & percussion (djembe, kongas, talking drum etc.). The format consists in general of 3 - 4 musicians with the possibility of being expanded.

The music is very melodious and rhythmic and has touches of spirituality due to Sufi influences. The songs are sung in English and Arabic and has its originality because it is derived from Sudanese tradition. The typical Sudanese percussion determines the steady flow of Salah Addin's music; typical is the 6/8 rhythm, which gives the music its unique character of Desert Blues.


Salah-Addin

Sänger, Gitarrist, Bassist, Komponist, Arrangeur, Percussionist. Geboren in Khartoum, Sudan. Aufgewachsen in einer Musikerfamilie, lebt und arbeitet er als professioneller Musiker in Wien

Eine wunderbare Reise durch die Klangwelten des Sudan. „Music that moves the body, provokes the intellect and elevates the soul“ ... Die Musik ist ein Klang-Mosaik mit kaleidoskopischem Spektrum. Farbenprächtig vereint sie Aspekte des Afrobeat und Reggae und melodiös bringt sie einen Hauch Sufi mit erkennbaren Einflüssen aus Rock und R'n'B zusammen. Die Texte, gesungen in Englisch und Arabisch, sind tiefgründig und erweitern die Musik um ein östliches Flair. Die Musik ist vieldimensional, persönlich und visionär. Sie ist intuitiv, intellektuell und spirituell. Obwohl im Traditionellen verwurzelt, reicht Sie weit darüber hinaus. Aus der Vergangenheit in die Gegenwart und weiter in die Zukunft - daher: „FROM THE ROOTS TO THE FRUITS“

  • Salah Addin [Sudan] - g, voc
  • Courtney Jones [Trinidad & Tobago] – steelpan, voc
  • Ibo Nga Ba [Senegal] – perc, voc
  • Featuring special guest: Karin Waldburger [Germany] – sax, flute

    & other special guest

Mehr: www.salah-addin.com
mp3: www.salah-addin.com/templates/themza_j15_14/player.php

DJ-Line „Putumayo“

Don 23.8.2012 - 20:30
DJ-Line
Eintritt: 
frei

DJn Nicijana

Putumayo World Music Lounge

Guaranteed to make you feel good!

www.putumayo.com

DJ-Line „Putumayo“

Mon 30.4.2012 - 20:30
DJ-Line
Eintritt: 
frei

DJn Nicijana

Putumayo World Music Lounge

Guaranteed to make you feel good!

www.putumayo.com

DJ-Line „Putumayo“

Mit 11.4.2012 - 20:30
DJ-Line
Eintritt: 
frei

DJn Nicijana

Putumayo World Music Lounge

Guaranteed to make you feel good!

www.putumayo.com

Courtney Jones presents "STEELDRUM meets KALIMBA"

Sam 31.3.2012 - 21:00
Featured: 
Ja
Konzert
Konzert des Monats
Eintritt: 
€ 7,–/Sch., Stud. 5,–

... you should not miss this musical expressions!

a unique sound... STEELDRUM meeting KALIMBA brings you dancing in a trance. courtney jones, playing steelpan and drums, bringing you afrocaribbean expressions ... downbeat, upbeat, rapso, soca, chants and calypso ... ali tersch electrifyed kalimbas, his invention that put out great lines and super sound from efx rack.  lore grutschnig adds her flute and kalimba  to make the finishing touch ... you should not miss this musical expressions!

Courtney Jones - Biografie
Geboren in Trinidad und aufgewachsen mit karibischen Rhythmen spielt er seit seiner Jugend Schlagzeug, Percussion und Steelpan, das Nationalinstrument von Trinidad und Tobago.
Er lernte und spielte unter dem Meister der Steelpan Len Boogsie Sharpe mit der Steelband "Phase II Pan Grove" und trat im gesamten karibischen Raum, in den USA und in Japan auf

Als Mitglied der Reggeaband "Shaman" (1) spielte Courtney Jones Schlagzeug und trat beim Jamaica Sun Splash Festival auf.
Seit 1996 lebt er in Europa und arbeitet freiberuflich als Schlagzeuger, Percussionist und "Panist", unter anderem mit dem Timna Brauer & Elias Meiri Ensemble (2), Hans Tschiritsch (3), "Hannibal Means", "Hubert von Goisern", "Urga" (4) und "Dubblestandart" (5).
Eigene Projekte: "Oldtime Calypso", "Techno-Kaiso", "Jab Jab-Steelband" (6) und die Gruppe "Jab Jab Kaiso" (7), "De Funky Calypso Band" (8)

Courtney Jones – steelpan, conga, cajon, drums, drumloops, vocals
Ali Tersch – elec. kalimba, loops, vocals
Lore Grutschnig – elec. kalimba, flute

Mehr: www.courtney-jones.com, www.myspace.com/funkycalypsoband

Inhalt abgleichen