World Music

Salah-Addin & Friends: "Desert-Blues" - Afro-Acoustics

Fre 6.5.2011 - 21:00

Ethno-Klang, Afrobeat, Reggae - music from the roots to the fruits

Konzert
Eintritt: 
€ 7,- (erm. 5,-)

Salah Addin's Afro Acoustics is Sudanese Folk Music performed on world platform with acoustic instruments like guitar, flute, kalimba, vocals & percussion (djembe, kongas, talking drum etc.). The format consists in general of 3 - 4 musicians with the possibility of being expanded.

The music is very melodious and rhythmic and has touches of spirituality due to Sufi influences. The songs are sung in English and Arabic and has its originality because it is derived from Sudanese tradition. The typical Sudanese percussion determines the steady flow of Salah Addin's music; typical is the 6/8 rhythm, which gives the music its unique character of Desert Blues.


Salah-Addin

Sänger, Gitarrist, Bassist, Komponist, Arrangeur, Percussionist. Geboren in Khartoum, Sudan. Aufgewachsen in einer Musikerfamilie, lebt und arbeitet er als professioneller Musiker in Wien



Eine wunderbare Reise durch die Klangwelten des Sudan. „Music that moves the body, provokes the intellect and elevates the soul“ ... Die Musik ist ein Klang-Mosaik mit kaleidoskopischem Spektrum. Farbenprächtig vereint sie Aspekte des Afrobeat und Reggae und melodiös bringt sie einen Hauch Sufi mit erkennbaren Einflüssen aus Rock und R'n'B zusammen. Die Texte, gesungen in Englisch und Arabisch, sind tiefgründig und erweitern die Musik um ein östliches Flair. Die Musik ist vieldimensional, persönlich und visionär. Sie ist intuitiv, intellektuell und spirituell. Obwohl im Traditionellen verwurzelt, reicht Sie weit darüber hinaus. Aus der Vergangenheit in die Gegenwart und weiter in die Zukunft - daher: „FROM THE ROOTS TO THE FRUITS“

  • Salah Addin [Sudan] - g, voc
  • Roman Azul [Austria] - b
  • Courtney Jones [Trinidad & Tobago] - dr
  • feat. Michael Fischer [Austria] - saxes
  • + special guest: Ridi [Maroco] - perc

 


Mehr: www.salah-addin.com

 

 

Danach Partysound mit DJ Salvatore Caputo (ab ca. 23:30): „Wild at Heart“ (Eintritt frei)

Putumayo World Music Lounge

Die 26.4.2011 - 20:30
DJ-Line
Eintritt: 
frei
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: DJn la Vie

DJn Nicijana

Guaranteed to make you feel good! www.putumayo.com

Salah-Addin & Friends: "Desert-Blues" - Afro-Acoustics

Fre 22.4.2011 - 21:00

Ethno-Klang, Afrobeat, Reggae - music from the roots to the fruits

Konzert
Eintritt: 
???

Salah Addin's Afro Acoustics is Sudanese Folk Music performed on world platform with acoustic instruments like guitar, flute, kalimba, vocals & percussion (djembe, kongas, talking drum etc.). The format consists in general of 3 - 4 musicians with the possibility of being expanded.

The music is very melodious and rhythmic and has touches of spirituality due to Sufi influences. The songs are sung in English and Arabic and has its originality because it is derived from Sudanese tradition. The typical Sudanese percussion determines the steady flow of Salah Addin's music; typical is the 6/8 rhythm, which gives the music its unique character of Desert Blues.


Salah-Addin

Sänger, Gitarrist, Bassist, Komponist, Arrangeur, Percussionist. Geboren in Khartoum, Sudan. Aufgewachsen in einer Musikerfamilie, lebt und arbeitet er als professioneller Musiker in Wien



Eine wunderbare Reise durch die Klangwelten des Sudan. „Music that moves the body, provokes the intellect and elevates the soul“ ... Die Musik ist ein Klang-Mosaik mit kaleidoskopischem Spektrum. Farbenprächtig vereint sie Aspekte des Afrobeat und Reggae und melodiös bringt sie einen Hauch Sufi mit erkennbaren Einflüssen aus Rock und R'n'B zusammen. Die Texte, gesungen in Englisch und Arabisch, sind tiefgründig und erweitern die Musik um ein östliches Flair. Die Musik ist vieldimensional, persönlich und visionär. Sie ist intuitiv, intellektuell und spirituell. Obwohl im Traditionellen verwurzelt, reicht Sie weit darüber hinaus. Aus der Vergangenheit in die Gegenwart und weiter in die Zukunft - daher: „FROM THE ROOTS TO THE FRUITS“

  • Salah Addin [Sudan] - g, voc
  • Roman Azul [Austria] - b
  • Courtney Jones [Trinidad & Tobago] - dr
  • feat. Michael Fischer [Austria] - saxes
  • + special guest: Ridi [Maroco] - perc

 


Mehr: www.salah-addin.com

 

 

Danach Partysound mit DJ Julu (ab ca. 23:30)

      (Eintritt frei)

Stelzhamma

Fre 1.4.2011 - 21:00

analog acoustic swingin funky alpine ethno style

Konzert
Eintritt: 
???

am Weg nach Budapest als OE-Vertreter beim Eunic-Europafest - Uraufführung der Donaulieder, bisher über 150 Konzerte und Festivals in A (Jazzfest Saalfelden, Linz 09,...), B, BRD, China, CZ, H, I, RO, SK

"Mit Stelzhamma ist nun auch im ländlichen Österreich endlich das geschehen, was Donau abwärts, also von Wien bis zum Schwarzen Meer, schon längst gang und gäbe ist: Die Verzahnung von Jazz und Volksmusik, abseits von mehr oder weniger intensiven Exkursionen vereinzelter Austropopmu-siker. Akkordeon statt Klavier, Tuba statt Kontrabass und schon ist aus der Jazzband eine für Hei-matklänge aufgeschlossene, zu allem fähige, etwas schräge, in der musikalischen Auseinandersetzung nicht immer ganz ernsthafte, aber stets konsequente "Austroethnojazzkombo" geworden." (Andreas Felber  - Ö1-Musikredaktion)

 

Entstanden ist dieses Projekt durch ein Auftragswerk der Oberösterreich-Werbung (Tourismus-Agentur des Landes OÖ.) unter der thematischen Vorgabe: Oberösterreich: traditionell & innovativ.
Das Resultat sind Bearbeitungen von / Reflexionen über traditionelle(n) oberösterreichische(n) Volksweisen im Jazzkontext, wobei auf die Authentizität und den Respekt vor dem Liedgut der Vergangenheit entsprechend Wert gelegt wird, was umso lustvoller geschieht, wenn die Beteiligten erfahrene und experimentierfreudige Jazzmusiker sind.
 

 

H-G. Gutternigg - tuba
Karlheinz Schmid - saxophone 
Günter Wagner - accordion
Ewald Zach - drums
 
Mehr: www.schmidmusic.com

 

Open Stage: Singer/Songwriter, Folk, World & Roots Music

Mit 9.3.2011 - 21:00
Open Stage
Eintritt: 
Eintritt frei
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: Open Stage: Singer/Songwriter, Folk, World & Roots Music - jeden 2. Mittwoch im Monat

Ein aus der Hochblüte der Folkclub-Zeit der 60er Jahre übernommenes Konzept feiert einen Neubeginn:

Bühne frei für Einzelinterpreten, Gruppen und geplante oder spontane Projekte aus den Bereichen Singer/Songwriter, Folk, traditionelle Musik, World Music etc. – für Newcomer ebenso wie alte Hasen! Gedacht ist jeweils an einen Bühnenauftritt von max. 40 Minuten, der natürlich auch tontechnisch betreut wird. Voranmeldung möglich und erwünscht: stoney@euroots.com

Diesmal unter anderem mit:

  • Lyssna - Rene Wally: Gitarre, Gesang / Kati Kohoutek: Viola, Gesang / Benedikt Peyer: Percussion / Gernot Dannereder: Trompete
  • Patrizia Sieweck (Vocals, Gitarre), Cat Dowle (Fiddle, Vocals)

DJ Zipflo „Club Sodade“

Sam 12.3.2011 - 20:30
DJ-Line
Eintritt: 
frei
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: DJ Zipflo

DJ Zipflo

„Club Sodade“ Die Musik der Kapverden - die Sehnsucht nach einem unbenennbaren Ursprung

Sodade ist was Besonderes. Es entsteht genau in dem Moment, wo man geht und wieder heimkommt. Mit dem Bauch und dem Verstand ist man draussen - mit dem Herzen in der Heimat.

Mit Ende von Kolonialzeit und Ära der Dampfschiffahrt, als sie ein wichtiger Zwischenstop der Schiffe von Europa nach Südamerika waren, gab es auf einmal keine ausreichenden Erwerbsquellen mehr für ihre Einwohner. Es gibt noch weniger Regen als Arbeit. Seither sind die Kapverdianer ein Volk von Auswanderern. Dieses Leben fernab der Heimat zwingt ein ganzes Volk, das zu 2/3 außerhalb des Landes lebt, sich eine eigene greifbare Identität zu schaffen, die sich besonders in den Rhythmen und Melodien ausdrückt.

„Sodade“ - mit „Traurigkeit“ nur unzureichend übersetzt - als später Reflex der Versklavung und Ausdruck der Sehnsucht nach einem unbenennbaren Ursprung. Sie richtet sich auf das „weit entfernte Land“, wie es auch Cesaria Evora besingt. „Wir kennen den geografischen Ort dieser terra longe nicht“, vielleicht ist es Afrika. Es ist nicht nur das Land der Emigration, sondern zugleich das verlorene Land. Selbst wenn wir kein klares Bewusstsein mehr davon haben, ein Volk von Sklaven zu sein, unsere Seele, unsere Art zu singen, beruhen auf dieser Irrfahrt.“

Die Inseln haben ihren eigenen Sound - Das Geräusch der See, Wasser, Vögel, Stimmen in der städtischen Umgebung, der Wind und das Echo der Berge. Materialien aus Eisen, Plastik, Glassflaschen und Büchsen dienen als natürliche Materialien für Instrumente ebenso wie Holz, Muscheln, getrocknete Kürbis und Schoten.

Dies und die Lebensweise spiegelt sich in der Musik wider. Der Einfluss von mehren Kulturen und Rhythmen. Batuko ist afrikanischen, Morna portugiesischen Ursprungs, Funana hat ebenfalls starke Einflüsse aus Portugal.

Eigentlich gibt es die kapverdischen Inseln außerhalb ihrer Drei-Meilen-Zonen gar nicht wirklich. Umso stärker entsteht aber in den Menschen, die von dort stammen und nun in Europa und Amerika leben, immer wieder diese Sehnsucht nach ihrer Heimat,- ein Gefühl, das kaum ein besseres Wort auf der Welt ausdrückt und das kaum eine Sängerin glaubwürdiger besungen wie Cesaria Evora: „Sodade“ (Saudade, Sehnsucht).

Um diesen Abend würdig zu gestalten, zwingt sich DJ Zipflo geradezu auf. Als einer der umtriebigsten heimischen Musikverrückten steht er seit Jahrzehnten an den Turntables und wird seinem Ruf als "österreichischer Botschafter der schwarzen Musik" mit großer Leidenschaft und tiefem Respekt für die Sounds gerecht, die er auswählt.

Pressetext (M.R.)

Mehr: www.myspace.com/capverde, www.zipflo.com und www.myspace.com/djzipflo

Inhalt abgleichen